KAR – Newsletter 5

  1. Weihnachtsbrief des KAR
  2. Albertus-Magnus-Tag 2015
  3. KAR – Kamingespräch mit Prof. Krengel
  4. Diözesanrat zum Pfarrei-Entwicklungsprozess
  5. Ankündigung ökumenischer Abend 2016


  1. Weihnachtsbrief des KAR
Fundamentaltheologe Hans Waldenfels

Fundamentaltheologe Hans Waldenfels

Prof. DDr. Hans Waldenfels SJ geht in seinem Jahresrückblick auf die vielfältigen Aktionen des KAR im ersten Jahr nach der Neugründung ein.

Waldenfels nutzt den Jahresrückblick auch als Gelegenheit, einigen wichtigen Förderern und Freunden namentlich zu danken und ihre Verdienste zu würdigen.

Zweck des KAR ist laut Satzung die „Förderung der christlichen Gesinnung, des sozialen Denkens und Handelns, des Berufsethos und der Verantwortlichkeit der katholischen Akademiker im Ruhrgebiet“. Viele Gelegenheiten ergriff der KAR, diesem Auftrag nachzukommen.

  • Einrichtung der neuen Website www.kar.ruhr und der Newsletter
  • Monatliche Glaubensgespräche in St. Ignatius
  • Kamingespräche in der FFC-Stiftung
  • Führungen durch Zollverein-Ausstellung „Werdendes Ruhrgebiet“
  • Organisation und Durchführung des Albertus-Magnus-Tags
  • Umfangreiche Pressearbeit mit starker Unterstützung des Neuen Ruhrworts (Eine druckbare Aboanmeldung für diese Zeitschrift finden Sie hier).

Lesen Sie den vollständigen Weihnachtsbrief hier.

 

  1. Albertus-Magnus-Tag 2015
Prof Dr Norbert Lammert

Prof. Dr. Norbert Lammert

Bundestagspräsident Norbert Lammert hielt am 16.11. den Festvortrag „Bewahren und verändern – die Verantwortung von Christen in Staat und Gesellschaft“. Der Leiter des politischen Forums, KAR-Mitglied RA Stephan Holthoff-Pförtner moderierte die Veranstaltung im Hotel Franz, auf der auch einige der weit über 250 Gäste zu Wort kamen.

Zuvor feierte Weihbischof Franz Vorrath die hl. Messe mit den katholischen akademischen Verbänden des Bistums in der Kirche des Franz-Sales Hauses. Die musikalische Begleitung übernahmen Sebastian Küchler-Blessing (Domorganist und KAR-Beiratsmitglied) sowie die Nachwuchskünstlerin Jee Won Kim auf der Violine. Die Predigt hielt der Jesuit Prof. DDr. Hans Waldenfels.

Fünfzig Jahre nach dem Katakombenpakt

KAR-Vorstandsmitglied Waldenfels verwies in seiner Predigt auf die Handlungsprinzipien des CAJ Gründers Joseph Cadijn: „Sehen – urteilen – handeln“. Dieses Dreischritt-Prinzip prägte das zweite Vatikanische Konzil und auch den ersten Weihbischof des Bistums Essen, Julius Angerhausen. Er war nach seiner Priesterweihe zunächst Kaplan in Duisburg – und aus diesem Milieu kommend – war er auch Erstunterzeichner des Katakombenpaktes, der am Rande des Konzils von 40 Bischöfen unterzeichnet wurde. Sie verpflichteten sich fortan zu einem Leben in Armut.

Lesen Sie die gesamte Predigt nach unter diesem Link.

Auch können Sie hier den Text des Katakombenpaktes einsehen.

 

  1. KAR-Kamingespräch mit Prof. Krengel
Prof_Dr_Hans-Georg_Krengel

Prof. Dr. Hans-Georg Krengel

Prof. Dr. med. Hans-Georg Krengel, Leitender Arzt am Katholischen Klinikum Essen und Mitglied des KAR – Beirates, lud am 03. Dezember sechs Experten aus Medizin, Theologie und Recht zum Thema „Organspende und Nahtoderfahrungen“ ein. Ca. 50 Interessierte erlebten in der FFC-Stiftung in Steele einen intensiven Gedankenaustausch.

 

Sie haben uns die Angst vor einer Organspende genommen

Prof. Krengel versuchte als Moderator des Gespräches, die Disziplinen Theologie und Medizin zusammenzuführen, indem er die Lehre von der unsterblichen Seele und die medizinischen Geschehnisse am Lebensende gegenüberstellte.

Die Experten waren sich einig, dass der Übergang in ein „neues Leben“ naturwissenschaftlich nicht zu beweisen ist. Aber die Nahtoderfahrungen, die von Buchautor Alois Servaty beeindruckend geschildert wurden, bestärkten in den Anwesenden die Annahme, dass die Hoffnung auf dieses „neue Leben“ berechtigt ist.

Lesen Sie den vollständigen Bericht des Neuen Ruhrworts hier.

 

  1. Diözesanrat zu Pfarrei-Entwicklungsprozess
born

Maria-Luise Born

Nach der Neuwahl des Diözesanrats hat es intensive Verhandlungen zwischen dem neuen Vorstand und unserem Bischof über die Mitwirkung bei den anstehenden Strukturmaßnahmen im Bistum gegeben. KAR-Vorstandsmitglied Maria-Luise Born wurde daraufhin persönlich in eine Projektgruppe zur Erstellung eines Positionspapiers berufen.

 

Vision und Orientierung für die Pfarreientwicklungsprozesse

Das Papier wurde mit wenigen Gegenstimmen auf der Vollversammlung des Diözesanrats am 30.11.2015 beschlossen. Wir teilen den Text des Beschlusses in diesem Newslette mit. Für ihre Mitwirkung in der Arbeitsgruppe ist Maria-Luise Born ausdrücklich Dank ausgesprochen worden.

Das vollständige Dokument können Sie hier einsehen.

 

  1. Ankündigung ökumenischer Abend 2016

ÖkumeneIm Rahmen der Gebetswoche um die Einheit der Christen veranstalten KAR und EAD zusammen mit den katholischen und evangelischen Gemeinden in Essen-Holsterhausen und den beiden Bildungswerken, auch in diesem Jahr wieder einen Ökumenischen Abend.

  • Donnerstag, 28. Januar 2016, 18:00 Uhr
  • im Melanchthon Gemeindezentrum
  • 45147 Essen, Melanchthonstr. 3

Thema am 28. Januar wird die Frage sein:

Bildung ohne eigenes Leitbild – geht das?

Prof Dr Bernd Schröder

Prof. Dr. Bernd Schröder

Vortrag und Gespräch zum Thema

Wege zu einem eigenen

Leitbild von Bildung

mit Herrn Prof. Dr. Bernd Schröder

Professor für Praktische Theologie

Universität Göttingen

 

Es schließt sich an:

20:00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst

„Geschaffen als sein Abbild,  als Gottes Abbild“ (Gen 1,27)

Predigt: Prof. Dr. Markus Tiwald, Neutestamentler, Universität Duisburg-Essen

Es laden ein:

  • der Katholische Akademikerverband Ruhr (KAR)
  • die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland,
  • die Evangelische Erlöserkirchengemeinde Essen –Holsterhausen,
  • die Katholischen Gemeinden St. Maria Empfängnis und St. Ignatius,
  • das evangelische und das katholische Bildungswerk Essen

Einen Veranstaltungshinweis finden Sie hier als pdf – Datei zum Ausdruck.